Loading...

Erzählen Sie doch mal, Herr Magar…

Home / Allgemein / Erzählen Sie doch mal, Herr Magar…

Dhaka Bahadur Magar ist leitender Zimmerer auf dem Schulbau in Bihi. Wir haben uns mit ihm zusammengesetzt und er erzählte uns von seiner Arbeit, dem Schulbau und seinen Zukunftsplänen. Es ist immer interessant, die Arbeiter auf dem Bau besser kennenzulernen und mehr darüber zu erfahren, wer sie sind, wo sie herkommen und was sie denken. Aber lest selbst!

Dhaka, Wo kommst du her?

Ich komme aus der Region Solukhumbu, hier in Nepal. Diese liegt in der Verwaltungszone Sagarmatha und besteht aus den Regionen um den Mount Everest: Solu und Khumbu.

Seit wie vielen Jahren arbeitest du als Zimmermann?

Ich habe 11 Jahre in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Zimmerer gearbeitet und fünf Jahre im Tsum Valley. Dieses Tal befindet sich nördlich von Gorkha.

Was magst du an deiner Arbeit auf dem Schulbau in Bihi?

Ich mag unser Team. Es macht mir sehr viel Spaß mit meinen Freunden und den anderen Arbeitern an der Schule zu arbeiten. In Nepal gibt es so viele unterschiedliche Kulturen, es ist so ein vielfältiges Land. Ich mag es, dass ich durch die Arbeit hier in Bihi die unterschiedlichen Gesellschaften, Menschen und Kulturen der verschiedenen Regionen immer besser kennenlerne. Außerdem kann man viel von den anderen erfahrenen Arbeitern hier auf dem Bau lernen.

Für welche Projekte arbeitest du noch?

Ich arbeite meistens auf Baustellen von Schulen. Ich mag den Gedanken, etwas zur Entwicklung und Bildung des Landes beitragen zu können. Darüber hinaus helfe ich noch beim Aufbau von Gebäuden für gesundheitliche Einrichtungen.

Was für Herausforderungen mussten auf dem Bau im Bihi überwunden werden?

Manchmal hatten wir nicht genügend Material, um den Bau weiter voran zu bringen. Es ist nicht leicht, das ganze Material hier hoch zu transportieren. Außerdem verzögern sich häufig die Arbeitsabläufe. Dies liegt unter anderem auch an den schwierigen Witterungsbedingungen, weshalb manchmal nicht genügend Arbeiter vor Ort waren, da sie ihren Familien oder Verwandten wegen der starken Überflutungen helfen mussten. Es ist schade, dass der Bauvorgang dadurch verzögert wurde. Aber solche Verzögerungen sind auch normal und werden mit ein kalkuliert. Letztendlich hat alles immer geklappt.

Gibt es etwas, dass du den Kindern in Bihi wünschst?

Ja, auf jeden Fall. Ich wünsche Ihnen, dass sie hier in Bihi durch die neue Schule einen Zugang zu guter Bildung bekommen. Bildung ist wichtig, um eine Arbeit zu bekommen und Arbeit ist wichtig für ein gutes und erfülltes Leben. Eine gut gebaute Schule mit ausgebildeten Lehrern ist dafür der beste Ausgangspunkt.

Vielen Dank für unser Gespräch und alles Gute, Dhaka Bahadur Magar!